Er ritt stets gern auf der Kanonenkugel

Und sah auch ganz wie eine solche aus

Man erhält, fragt man nach ihm bei Google,

Als Antwort: “meinten Sie Franz Josef Strauss?”

S’heisst dass er sehr gern polarisiere

Was man zumeist von solchen Menschen sagt

Die sich so  betragen wie die Tiere

Ganz ohne dass sie ein Gewissen plagt.

Wenn so einer geht, dann durch die Wände

Oder mit dem Schädel durch die Scheibe

sieht nicht die ihm nicht gereichten Hände

und hört nicht, dass niemand ruft “so bleibe!”

Es findet auch der gröbste Poltergeist

noch einen grösseren der auf ihn pfeift.

 

Gemäss unserer alten SÜDWITZ-Doktrin lüften wir zwar nie unser Büro, dafür aber andauernd irgendwelche Geheimnisse. Endlich ist es uns nunmehr gelungen, herauszufinden, warum hier bei Südwitz nie einer arbeitet. Beim Bummel durch das nächtliche Hamburg Lokstedt stiess Südwitz-Volontär Henning Bornemann (137, a.k.a. Henning Birnemann, a.k.a. Wolf Birnmann) mit dem Schädel an folgenden in Blech gestanzten Leitsatz:

Schild

 Instinktiv alles richtig gemacht: SÜDWITZ

Na also! Da haben wir’s doch! Und da müssen wir nun wirklich ganz ehrlich sagen: eine Sonderanweisung hat UNS noch keiner erteilt. Bitteschön, dann eben nicht. Selber schuld.

 

fechterRandsportarten gehören gefördert, klar. Aber im Bus stets drei Plätze für eventuell einsteigende Fechter freizuhalten – das geht nun wirklich zu weit.

 

An sich machen wir ja gern das, was auf den ganzen Schildern überall steht. Zum Beispiel Nagelpilz-Creme kaufen und dann wissen, wie der Sommer schmeckt. Aber dann muss man uns bitteschön auch klare Ansagen machen! Gut, das ganze Geld, was ich in meine Fondsgebundene Lebensversicherung gepumpt habe, ist im Klo – aber wenigstens hatte ich damals, als mein alter Versicherungsonkel Guido Schurmann (49, “InSCHURance – The Spirit of Money”) mir das Ding im Jahr 2002 ans Bein hängte, jedenfalls hatte ich da ein paar Minuten lang das Gefühl, das Richtige zu tun und alles verstanden zu haben. Ganz anders sind meine Gefühle im folgenden Fall:
Tichy

Enigmatische Werbung im osteuropäischen Raum – und der “Kunde” steht im Regen!

Da steht man doch wie der Ochs vorm Berg (wieso eigentlich Ochs und nicht Ochse, wie sich das gehört?). Was ist bitte Saloneis? Und warum ist Eis nicht Eis? Was denn sonst? Lava oder was? Gut, vielleicht verstehen das nur Taubstumme, aber da stellt sich natürlich gleich die nächste Frage: ich dachte Taubstumme heissen inzwischen Gehörlose, oder Nicht-hörende oder akustisch Eingeschränkte oder weiss der Schinder wie. Eis ist nicht Eis, aber Taubstumme plötzlich wieder Taubstumme? Also Leute, da müsst ihr nochmal ran, sonst kaufe ich kein TICHY. TICHY was ohnehin für ein bescheuerter Name für ein Eis, das kein Eis ist? Leute Leute Leute!

 

 

Werte Südwitz-Leserschar,

keine Sorge, essen Sie ruhig weiter! Was gibt’s denn? Mamba-Zitrone? Hmmm! Zurück zu Thema:

Auch weiterhin werden wir, die nimmermüden Konsonanten-Clowns von SÜDWITZ, Sie nicht mit unnötig vielen “Texten” behelligen. Sie haben viel zu tun, wir wissen das: Spülmaschine einräumen, warten, Spülmaschine ausräumen – mitunter gar innerhalb einer Woche.

Wir verstehen Sie. Wir machen uns erstmal rar. Wir wollen nicht auffallen. Wir beobachten das bunte Treiben in diesem Internet wie ein junges Mädchen, das rotwangig glucksend hinter einer Birke steht und die Grillparty des großen Bruders verfolgt.

Internetbude

Hände, Füße, Ohren, Internet – auf drei Beinen kann man nicht stehen. Mit der stillen Teilhabe an diesem Lifestyle-Startup rechnet Südwitz mit sehr, sehr viel Geld.

Aber irgendwann, wenn die Brüder satt und müde und betrunken sind, werden wir zurückkommen. Dann treten wir aus unserer Birken-Deckung hervor und -wow!- alle Augen auf uns. Aus dem glucksenden Mädchen wird dann… (Rest der Geschichte folgt, wir wollen Sie ja nicht unnötig behelligen.)

Dieses Konzept soll die Klickzahlen auf südwitz.de in ungeahnte Höhen schnellen lassen, damit (endlich!) Facebook uns aufkauft. Oder Yahoo. Oder zumindest Mamba.

 

…bis sich die Anwälte der einzelnen Südwitz-Mitglieder allerdings geeinigt haben, wer den großkotzig angekündigten Artikel schreiben muss, hier immerhin schonmal eine Empfehlung zur Überbrückung der quälenden Wartezeit:

Christine Westermann empfiehlt Toilette 1

 

 …wenn halt nur Schnee läge:

Biber Butzemann

Liebe Leser!

…wir versuchen mal schleunigst rauszufinden, wo und wie lange diese hübsche Aktion von Herrn Bieber noch läuft, was er pro “Schnee-Signatur” haben will, auf welchem Weg Sie ihm Ihren bzw. Ihre zu pieselnden Wunsch-Namen übermitteln können und ob die schockierten Anwohner gegen Cash vielleicht doch zähneknirschend Filmchen davon ins Netz stellen würden – und melden uns dann schnellstmöglich wieder bei Ihnen!

Gespannt: Ihre Redaktion Südpiss

 

Immer derselbe Ärger mit uns Journalisten, jedesmal zu Jahresbeginn: Trägheit, viel zu nüchterne Redakteure, üppig überkotzte Festplatten – in den ersten Tagen eines jeden neuen Jahres kommt es traditionell zu den meisten Falschmeldungen.

Papst Hansi

Vorsicht: die Schlagzeilen zu Papst Hansi und Franzi Hinterseer in der “Schnöde Neue Welt” (2014/01 ) wurden vertauscht! Bereits gelesene Artikel bitte vergessen.

*

Bitte sein Sie deshalb bis mindestens Mitte Februar äußerst misstrauisch – nicht nur bei Zeitungs-, sondern bei sämtlichen Artikeln, die Ihnen zur Zeit mit großer Wahrscheinlichkeit gefälscht auf der Straße oder im Internet angeboten werden:

  • Neujahrs-Bürzel
  • Silvester-Tapeten
  • Vier-Schlampen-Tournee
  • Zubehör zum Blau-Giessen
  • Erstsilvester-Ticket
  • Dünger For One
  • Neujahrsanmache der Bundeskanzlerin

Brotstadt Böll

Immer Mehr Prominente servieren zu Silvester Brot statt Böll (z.B. Manuel Neujahr, Rudi Böller, Franz Luntefering, Bengalo Tränhardt)

 

Scheinselbständigkeit 05

Traurig: die Frankfurter Rundschau muss mit Boulevard-Klatschmeldungen wie dieser offensichtlich weiter ums nackte Überleben im Blätterwald kämpfen.

 

bischof

Der Bischof von Limburg ist wahnsinnig geldgeil, uneinsichtig und hat Erfahrungen mit einem zwielichtigen Arbeitgeber.
Fazit: Eine Karriere bei der FIFA ist immer noch drin.